Aktuelle Beitr├Ąge der letzten vier Wochen:

Klicken Sie auf eine der Überschriften, um den entsprechenden Inhalt zu lesen.

  • 14.06.2017 – Produktkatalog Juni 2017

  • Betroffene schützen Angehörige unterstützen Juni 2017

    Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

    Deutsche Alzheimer Gesellschaft zum Welttag gegen die Misshandlung älterer Menschen

    Betroffene schützen – Angehörige unterstützen

    Berlin, 14. Juni 2017. Am 15. Juni wird weltweit der Tag gegen die Misshandlung älterer Menschen begangen. Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) fordert zu diesem Anlass einen besseren Schutz vor Gewalt für Menschen mit Demenz und mehr Unterstützung für die Angehörigen.

    Wenn von Gewalt gegen Menschen mit Demenz die Rede ist, geht es vor allem um psychische Formen von Gewalt, wie Anschreien und Beschimpfen, aber auch um Vernachlässigung und körperliche Gewalt. Auch die Gabe von Beruhigungs- und Schlafmitteln kann eine Form der Misshandlung sein, wenn die Medikamente nur gegeben werden, um jemanden „pflegeleichter“ zu machen. Genaue Untersuchungen darüber, wie häufig Menschen mit Demenz Opfer von Misshandlungen werden, gibt es nicht. Bekannt ist aber, dass Pflegebedürftigkeit und soziale Isolation die Entstehung von Gewalt begünstigen, ebenso wie veränderte Verhaltensweisen, die für Pflegende von Demenzkranken oft sehr belastend sind.

    Etwa 60 Prozent aller Demenzkranken werden zu Hause von Angehörigen gepflegt. Die meisten Angehörigen übernehmen diese Aufgabe mit großem Engagement und oft mit viel Hingabe. Trotzdem kann eine ständige Überforderung zu Aggressionen und Gewaltsituationen führen.

    Deshalb sind Beratungsangebote, die die betroffenen Familien auch erreichen, und flächendeckende Entlastungsangebote ein wichtiger Baustein zur Prävention von Gewalt gegen Menschen mit Demenz.

    Monika Kaus, 1. Vorsitzende der DAlzG, sagte dazu: „Es gibt in Deutschland bisher keine verbindlichen Handlungsleitlinien zur Prävention von Gewalt gegen ältere Menschen. Es fehlen klare Zuständigkeiten und verbindliche Ansprechpartner für Hausärzte, Pflegedienste und Privatpersonen, die Anzeichen von Gewalt gegen pflegebedürftige Menschen beobachten. Die Einführung von Strategien zum Schutz der Betroffenen ist längst überfällig“.

    Hintergrund

    Heute leben in Deutschland etwa 1,6 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Ungefähr 60% davon leiden an einer Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzkranken wird bis 2050 in Deutschland auf 3 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt.

    Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

    Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ist ein gemeinnütziger Verein. Als Bundesverband von derzeit 134 Alzheimer-Gesellschaften, Angehörigengruppen und Landesverbänden vertritt sie die Interessen von Demenzkranken und ihren Familien. Sie nimmt zentrale Aufgaben wahr, gibt zahlreiche Broschüren heraus, organisiert Tagungen und Kongresse und unterhält das bundesweite Alzheimer-Telefon mit der Service-Nummer 01803 - 17 10 17 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) oder 030 - 259 37 95 14 (Festnetztarif).

     

     

  • Wahre Liebe Juni 2017

    Wahre Liebe    Juni 2017

    Wahre Liebe …

     

    Es war so gegen 8:30 Uhr als ein 80jähriger Mann in die Praxis kam um die Fäden in seinem Daumen ziehen zu lassen.

    Er sagte, dass er es sehr eilig habe, weil er um 9:00 Uhr einen anderen Termin hatte.

    Ich überprüfte seine Vitalwerte und bat ihn sich hinzusetzen. Mir war klar, dass es länger als eine Stunde dauern würde, bis sich jemand um ihn kümmern könnte.

    Als ich jedoch sah wie unruhig er wurde, fragte ich ihn ob er noch einen anderen Arzttermin hatte. Nein, sagte er. Als ich jedoch sah wie unruhig er wurde, entschied ich mich ihn vorzunehmen. Er sagte, dass er ins Altersheim müsse um mit seiner Frau zu frühstücken.

    Ich erkundigte mich nach der Gesundheit seiner Frau und er erzählte mir, dass sie an Alzheimer leide.

    Während ich ihn weiter untersuchte fragte ich ihn weiter, ob sie sich aufregen würde, wenn er etwas zu spät komme. Der Mann antwortete, dass sie nicht mehr wisse, wer er ist.

    Überrascht fragte ich ihn und dann gehen sie trotzdem jeden Tag hin. Er lacht und sagte, sie weiß nicht mehr wer ich bin, aber ich weiß wer sie ist. Seit 5 Jahren gehe ich täglich zu ihr.

    Ich musste meine Tränen zurückhalten als er ging. Ich hatte Gänsehaut auf meinen Armen und ich dachte mir.

    Das ist die Art von Liebe, die ich in meinen Leben möchte.

    Wahre Liebe ist weder körperlich noch romantisch. Wahre Liebe ist die Akzeptanz all dessen, was ist, war, sein wird und nicht sein wird.

     

    Alzheimer Gesellschaft Kreis Euskirchen e. V. Juni 2017

  • Notfallmappe Juli 2017

    Notfallmappe Juli 2017

    Durch  eine großzügige Spende hat der Rotary Club Euskirchen-Burgfey es ermöglicht, dass die Alzheimer Gesellschaft Kreis Euskirchen e. V. ihre Notfallmappe neu auflegen konnte. Mit einem Dank für die geleistete Arbeit überreichte Präsident Bert Nolden die Spende an den Vorsitzenden Dr. med. Hartmut Bauer und freute sich, dass der Rotary Club Euskirchen-Burgfey einen Beitrag für Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, leisten konnte.

     

    Die Notfallmappe ist eine der Hilfen für Menschen mit Demenz, die wir im Rahmen unseres Angebotes im Kreisgebiet Euskirchen entwickelt haben.

     

    Wir kümmern uns darum, die gesundheitliche Versorgung von Menschen mit einer Demenz zu verbessern. Wie gut diese Versorgung ist – das ist davon abhängig, wie gut die Beteiligten zusammenarbeiten. Z.B. Haus- und Fachärztinnen/-ärzte, Pflegekräfte sowie Ärztinnen und Ärzte im Krankenhaus, Mitarbeiter/innen ambulanter Pflegedienste und Menschen, die sich in der Beratung und Betreuung von pflegenden Angehörigen engagieren. Mit diesem Projekt wollen wir diese Zusammenarbeit fördern und weiterentwickeln.

     

    Menschen mit einer Demenz, die noch zu Hause leben, kommen oft ohne entsprechende Informationen über ihrem Gesundheitszustand, ihren Gewohnheiten oder Möglichkeiten der Kontaktaufnahme ins Krankenhaus. Hier soll unsere Notfallmappe helfen.

     

    Menschen, die an einer Demenz erkranken - sowie ihre Familien - stehen am Beginn eines langen, oftmals schwierigen Weges. Doch sie müssen und sollen diesen Weg nicht allein gehen. Sie brauchen Informationen, Beratung und Unterstützung.

     

    Wir, die Alzheimer Gesellschaft Kreis Euskirchen e. V. haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen zur Seite zu stehen und haben auch bereits bestehende Anregungen aufgenommen um unsere Unterlagen zu vervollständigen.

     

    Wenn Sie an dieser "Notfallmappe" interessiert sind, empfehlen wir Ihnen, sich diese unter dem nachfolgenden Link herunterzuladen,
    oder jeweils Mittwoch´s in der Zeit von 18 – 18:30 Uhr in der Oststraße 7, 53879 Euskirchen abholen.
    Bitte nehmen Sie vorher unter der Telefonnummer 02251/80666 Kontakt zu uns auf.

 Ältere Einträge finden Sie in unserer Chronik