Unser Wunsch der Woche

Klicken Sie auf eine der Überschriften, um den entsprechenden Inhalt zu lesen.

  • "Alles hat seine Zeit ...

    Alles hat seine Zeit ...
    Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:
    geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; 
    pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; 
    töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit; 
    abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit; 
    weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; 
    klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit; 
    Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; 
    herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit; 
    suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; 
    behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit; 
    zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; 
    schweigen hat seine Zeit, reden hat seine Zeit; 
    lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; 
    Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.
     
    DER PREDIGER SALOMO (KOHELET)

    Wir wünschen Ihnen
    eine gute Woche
    achten Sie auf sich,
    bleiben Sie gesund,
    Sie werden gebraucht!

     

     

  • "Die Welt ist so leer ... 18.12.2017

    Die Welt ist so leer ... 18.12.2017

    Die Welt ist so leer, wenn mannur Berge, Flüsse und Städte darin denjkt; aber hier und da jemand zu wissen, der mit uns übereinstimmt, mit dem wir auch stillschweigend fortleben, das macht uns dieses Erdenrund erst zu einem bewohnten Garten. (Johann Wolfgang von Goethe)

    Achten Sie auf sich
    bleiben Sie gesund!

     

  • "Das Ziel vor Augen ... 23.10.2017

    Das Ziel vor Augen ... 23.10.2017

    "Manchmal müssen wir beschwerliche Wege gehen und Steine aus dem Weg räumen. Oder wir müssen nach dem Weg fragen, sind auf die Hilfe anderer angewiesen. Die Belohnung ist uns sicher, denn je mühsamer ein Weg war, desto schöner ist es am Ziel zu sein.

     

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche.
    Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich.
    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche.
    Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich

  • "Wir wünschen uns Mut... 04.09.2017

    Wir wünschen uns Mut ...

    Vielleicht werden wir sagen: Gesundheit ist ein viel höheres Gut.

    Wir aber wünschen uns Mut, zu ertragen  - auch das was manchmal nicht geht - und uns verletzt.

    Wir wünschen uns Mut, uns vom Stuhl zu erheben, nur ein Stückchen, nicht viel. Wir werden sehen: Nehmen wir Anteil am Leben, sind wir wieder im Spiel.

    Wir wünschen uns Mut zu Beginn einer Reise in die Welt oder auch in uns selber hinein, damit wir auf unsere Weise uns einmal ganz groß fühlen statt klein.

    Wir wünschen uns Mut, so zu sein, wie wir sind und uns mögen, und immer nur so zu denken, wie wir es sagen, Mut, um unser Glück selber zu lenken.

    Wir wünschen uns Mut für den Tag, für die Stunde, für all unser Beginnen.

    Wir wünschen uns Mut für jede Sekunde, in der wir uns mühen, den Tag neu zu gewinnen.

     

    Wir wünschen Ihnen
    eine gute Woche
    achten Sie auf sich,
    bleiben Sie gesund,
    Sie werden gebraucht!

     

     

  • "Euer Freund ist die Antwort ... 07.08.2017

    Euer Freund ist die Antwort ... 07.08.2017

    Euer Freund ist die Antwort auf eure Nöte, er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät und mit Dankbarkeit erntet. Und er ist euer Tisch und euer Herd, denn ihr kommt zu ihm mit eurem Hunger und ihr sucht euren Frieden bei ihm. Wenn euer Freund frei heraus spricht, fürchtet ihr weder das "Nein" in euren Gedanken, noch haltet ihr mit dem "Ja" zurück Und wenn er schweigt, hört euer Herz nicht auf, dem seinen zu lauschen.

     

    Denn in der Freundschaft werden alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen ohne Worte geboren und geteilt mit Freude, die keinen Beifall braucht. Wenn ihr von eurem Freund weggeht, trauert ihr nicht: denn was ihr am meisten an ihm liebt, ist vielleicht in seiner Abwesenheit klarer - wie der Berg dem Bergsteiger von der Ebene aus klarer erscheint.

     

    Die Freundschaft soll keinen anderen Zweck haben, als den Geist zu vertiefen. Lasst euer Bestes für euren Freund sein. Wenn er die Ebbe eurer Gezeiten kennen muß, lasst ihn auch das Hochwasser erkennen. Denn was ist ein Freund, wenn ihr ihn nur aufsucht, um die Stunden totzuschlagen?. Sucht ihn auf, um die Stunden mit ihm zu erleben. Denn er ist da, eure Bedürfnisse zu befriedigen, nicht aber eure Leere auszufüllen. Und in der Süße der Freundschaft lasst Lachen sein und geteilte Freude. Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt.

     

    (Khalil Gibran)

    Es ist viel gesünder sich zu wundern
    als sich zu ärgern.

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich.

  • " Des Menschen Seele gleicht dem Wasser ... 01.08.201724.08.2015

     Des Menschen Seele gleicht dem Wasser ...   01.08.201724.08.2015

     

    Des Menschen Seele gleicht dem  Wasser: vom Himmel kommt es, zum Himmel steigt es, und wieder nieder zur Erde muß es, ewig wechselnd.

     

     

    Strömt von der hohen, steilen Felswand der reine Strahl, dann stäubt er lieblich in Wolkenwellen zum glatten Fels, und leicht empfangen wallt er verschleiernd, leisrauschend zur Tiefe nieder.

     

     

    Ragen Klippen dem Sturz entgegen, schäumt er unmutig stufenweise zum Abgrund. Im flachen Bette schleicht er das Wiesental hin, und in dem glatten See weiden ihr Antlitz alle Gestirne.

     

     

    Wind ist der Welle lieblicher Buhler; Wind mischt vom Grund aus schäumende Wogen.

     

     

    Seele des Menschen, wie gleichst du dem Wasser! Schicksal des Menschen, wie gleichst du dem Wind!

     

    (Johann Wolfgang von Goethe)

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen
    nachtrauert, die er nicht besitzt,
    sondern der Dinge sich erfreut, die er hat.

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

     

     

     

     

     

  • "In der stillen Stunde ... 18.07.2017

    "In der stillen Stunde, in der alle Dinge still werden, sich im Schatten verbergen und tefen Frieden atmen, schwebt ein leiser Engel mit fast unbewegten Flügeln langsam über unsre Erde und schaut bewundernd auf sie nieder".

     

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen
    nachtrauert, die er nicht besitzt,
    sondern der Dinge sich erfreut, die er hat.

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

     

     

  • "Alles hat seine Zeit ...10.07.2017

    Alles hat seine Zeit ...10.07.2017

    Alles hat seine Zeit ...

    Ein jegliches hat seine Zeit und ales Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde:

    geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; Planzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit;

    töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit, abbrechen hat seine Zeit, bauen hat seine Zeit;

    weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit, klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit;

    Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine sammeln hat seine Zeit; herzen hat seine Zeit, aufhören zu herzen hat seine Zeit;

    suchen hat seine Zeit, verlieren hat seine Zeit; behalten hat seine Zeit, wegwerfen hat seine Zeit;

    zerreißen hat seine Zeit, zunähen hat seine Zeit; schweigen hat seine Zeit, reden hat seinen Zeit;

    lieben hat seine Zeit, hassen hat seine Zeit; Streit hat seine Zeit, Friede hat seine Zeit.

    Man mühe sich ab, wie man will, so hat man keinen Gewinn davon.

    Ich sah die Arbeit, die Gott den Menschen gegeben hat, dass sie sich damit plagen.

    Er hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelgt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.

    Da merkte ich, dass es nichts Besseres dabei gibt als fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben.

    Denn ein Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinem Mühen, das ist eine Gabe Gottes.

    Ich merkte, dass alles, was Gott tut, das besteht für ewig; man kann nichts dazutun noch wegtun. Das alles tut Gott, dass man sich vor ihm fürchten soll.

    Was geschieht, das ist schon längst gewesen, und was sein wird, ist auch schon längst gewesen, und Gott holt wieder hervor, was vergangen ist.

    Vergänglichkeit des Menschen

    Weiter sah ich unter der Sonne: An der Stätte des Rechts war Gottlosigkeit, und an der Stätte der Gerechtigkeit war Frevel.

    Da sprach ich in meinem Herzen: Gott wird richten den Gerechten und den Gottlosen; denn alles Vorhaben und alles Tun hat seine Zeit.

    Ich sprach in meinem Herzen: Es geschieht wegen der Menschenkinder, damit Gott sie prüfe und sie sehen, dass sie selber sind wie das Vieh.

    Denn es geht dem Menschen wie dem Vieh: wie dies stirbt, so stirbt auch er, und sie haben alle einen Odem, und der Mensch hat nichts voraus vor dem Vieh; denn es ist alles eitel.

    Es fährt alles an einen Ort. Es ist alles aus Staub geworden und wird wieder zu Staub.

    Wer weiß, ob der Odem der Menschen aufwärts fahre und der Odem des Viehes hinab unter die Erde fahre?

    So sah ich denn, dass nichts Besseres ist, als dass ein Mensch fröhlich sei in seiner Arbeit; denn das ist sein Teil. Denn wer will ihn dahin bringen, dass er sehe, was nach ihm geschehen wird?

     

    Der Prediger Salomo (Kohelet)

     

    Schau nicht darauf was nicht mehr geht,
    sondern auf das, was noch möglich ist!

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

  • "Man braucht Kraft, um sich zu verteidigen 28.06.2017

    Man braucht Kraft, um sich zu verteidigen   28.06.2017

    Man braucht Kraft, um sich zu verteidigen, aber man muss Mut haben, um Vertrauen zu haben.

     

    Man braucht Kraft, um einen Kampf zu gewinnen, aber man muss Mut haben, um sich zu ergeben.

     

    Man braucht Kraft, um recht zu haben, aber man muss Mut haben, um zu zweifeln.

     

    Man braucht Kraft, um stabil zu bleiben, aber man braucht Mut, um aufrichtig zu bleiben.

     

    Man braucht Kraft, um seine eigenen Fehler zu verbergen, aber man braucht Mut, um dieselben einzugestehen.

     

    Man braucht Kraft, um alleine zu bleiben, aber man braucht Mut, um Hilfe zu erbitten.

     

    Man braucht Kraft, um zu überleben, aber man braucht Mut zum Leben.

    (Berthold Auerbach)

     

    Schau nicht darauf was nicht mehr geht,
    sondern auf das, was noch möglich ist!

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

     
  • "Meine Wünsche wenn ich einmal dement werde ...

    "Meine Wünsche wenn ich einmal dement werde …

    - soll mein Leben einfach, übersichtlich und überschaubar sein.
    Es soll so sein, dass ich jeden Tag das gleiche mache – jeden Tag zur gleichen Zeit.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - musst Du ruhig zu mir sprechen, damit ich keine Angst bekomme und nicht das Gefühl entsteht, dass Du böse mit mir bist.
    Du sollst mir auch immer erklären, was Du tust.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - kann ich vielleicht nicht mehr mit Messer und Gabel essen, aber bestimmt sehr gut mit den Fingern.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - und Panik bekomme – dann bestimmt, weil ich an zwei Dinge gleichzeitig denken soll.
    Und wenn ich einmal schimpfe, dann gehe einen Schritt zurück, so dass ich spüre, dass ich immer noch Eindruck machen kann.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - bin ich meistens leicht zu beruhigen, nicht mit Worten, sondern indem Du ganz ruhig neben mir sitzt und mir deine Hand anbietest.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - habe ich das Gefühl, dass andere mich schwer verstehen, und genauso schwer ist es für mich, andere zu verstehen.
    Mach Deine Stimme ganz leise und sieh mich an
    – dann verstehe ich Dich am besten.
    Mach nur wenige Worte und einfache Sätze.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - sieh mich an und berühre mich, bevor Du mit mir sprichst.
    Vergiss nicht, dass ich oft vergesse.
    Das Abstrakte und das schwach Formulierte verstehe ich nicht.
    Es hilft mir zu sehen, zu spüren und zu begreifen wovon Du sprichst.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - möchte ich Musik von damals hören, doch ich habe vergessen, welche.
    Erinnere Du Dich, und lass sie uns zusammen hören.
    Ich mag gern singen, jedoch nicht allein.

    Wenn ich einmal dement werde …
    - denke daran, dass ich nicht alles verstehe,
    doch mehr als Du manchmal denkst.

  • "Wir müssen die Dinge ... 15.05.2017

    Wir müssen die Dinge lustiger nehmen, als sie es verdienen. (Friedrich Nietsche)

    Auch wenn uns gerade nicht so zum Lachen ist, einen Versuch ist es wert. Die Dinge werden sich dadurch nicht verändern. aber vielleicht wird es uns ein bißchen leichter ums Herz ... und warm an den Füßen.

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen
    nachtrauert, die er nicht besitzt,
    sondern der Dinge sich erfreut, die er hat.

     

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

  • "Es ist notwendig ... 01.05.2017

    Es ist notwendig, dieses Etwas zu besitzen,

    dass die Freude hervorbringt wie eine Blüte oder wie eine Frucht. Und dieses Etwas heisst Liebe. 

    Es gibt so viele Arten der Freude, wie es Arten der Liebe gibt.

    Sag mir, wo deine Freude ist, und ich Sage dir, wo deine Liebe ist.

    (Thomas von Aquin)

     

    Weise ist der Mensch, der nicht den Dingen
    nachtrauert, die er nicht besitzt,
    sondern der Dinge sich erfreut, die er hat.

     

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

  • "Großer Garten liegt ...24.04.2017

     

    Großer Garten liegt erschlossen, weite schweigende Terrassen: Müsst mich alle Teile kennen, jeden Teil genießen lassen!

     

    Schauen auf vom Blumenboden, auf zum Himmel durch Gezweige, längs dem Bach ins Fremde schreiten, niederwandeln sanfte Neige:

     

    Dann erst komme ich zum Weiher, der in stiller Mitte spiegelt, mir des Gartens ganze Freude träumerisch vereint entriegelt.

     

     

    Aber solchen Vollbesitzes tiefe Blicke sind so selten! Zwischen Finden und Verlieren müssen sie als göttlich gelten.

     

    All in einem, Kern und Schale, dieses Glück gehört zum Traum, tief begreifen und besitzen! Hat dies wo im Leben Raum?

     

    (Hugo von Hofmannstahl)

    Schau nicht darauf was nicht mehr geht,
    sondern auf das, was noch möglich ist!

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich!

     

  • "Gehe wohlwollend mit deinen Fehlern um ... 17.04.2017

    Gehe wohlwollend mit deinen Fehlern um ... 17.04.2017

     

    Gehe wohlwollend mit deinen Fehlern und Schwächen um.

     

    Hast du irgendwo sorgsam ein geliebtes Spielzeug aus deiner Kindheit, etwa eine Puppe oder ein Auto, aufbewahrt?

     

    Ist dieses Spielzeug vielleicht sogar leicht beschädigt, fehlt der Puppe ein Auge oder dem Auto ein Rad? Und dennoch ist es dir sehr wichtig und du kannst dich nicht von ihm trennen?

     

    Dann weißt du, wie man wohlwollend mit einem Mangel umgeht. Beginne, in dir das zu sehen, was du wirklich bist: ein liebenswerter Mensch mit Stärken und Schwächen, die ihn auszeichnen.

     

    Euskirchen, 16.04.2017
    (eingesandt von einem Mitglied)

     

  • "In jeder Phase unseres Lebens ... 20.03.2017

    In jeder Phase unseres Lebens ... 20.03.2017

    In jeder Phase unseres Lebens – auch unter noch so widrigen Umständen – gibt es eine bestimmte Form des Glücks.

    Die Kunst des Lebens besteht darin, diese kostbaren Augenblicke wahrnehmen zu können.

    (Verfasser unbekannt)

    Es ist viel gesünder sich zu wundern
    als sich zu ärgern.

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche,
    achten Sie auf sich.

  • "Danke sagen ... 30.01.2017

    Danke sagen ... 30.01.2017

    "Danke" sagen geht ganz einfach.

    Ein kleines Dankeschön verändert vielleicht nicht die Welt.

    Aber es zeigt den Menschen, die uns wichtig sind,

    wie sehr wir sie schätzen.

     

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche.
    Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich.

  • "Wahre Liebe ... 23.01.2017

    Wahre Liebe ... 23.01.2017

    Es war so gegen 8.30 Uhr als ein 80jähriger Mann in unsere Praxis kam um die Fäden in seinem Daumen ziehen zu lassen.

    Er sagte, dass er es sehr eilig habe, weil er um 9:00 Uhr einen anderen Termin hatte.

    Ich überprüfte seine Vitalwerte und bat ihn sich hinzusetzen. Mir war klar, dass es länger als eine Stunde dauern würde, bis sich jemand um ihn kümmern könnte.

    Als ich jedoch sah wie unruhig er wurde, fragte ich ihn ob er noch einen anderen Arzttermin hatte. Nein, sagte er. Als ich jedoch sah wie unruhig er wurde, entschied ich mich ihn vorzunehmen. Er sagte, dass er ins Altersheim müsse um mit seiner Frau zu frühstücken.

    Ich erkundigte mich nach der Gesundheit seiner Frau und er erzählte mir, dass sie an Alzheimer leide.

    Während ich ihn weiter untersuchte fragte ich ihn weiter, ob sie sich aufregen würde, wenn er etwas zu spät komme. Der Mann antwortete, dass sie nicht mehr wisse, wer er ist.

    Überrascht fragte ich ihn und dann gehen sie trotzdem jeden Tag hin. Er lacht und sagte, sie weiß nicht mehr wer ich bin, aber ich weiß wer sie ist. Seit 5 Jahren gehe ich täglich zu ihr.

    Ich musste meine Tränen zurückhalten als er ging. Ich hatte Gänsehaut auf meinen Armen und ich dachte mir.

    Das ist die Art von Liebe, die ich in meinen Leben möchte.

    Wahre Liebe ist weder körperlich noch romantisch. Wahre Liebe ist die Akzeptanz all dessen, was ist, war, sein wird und nicht sein wird.

     

    Wir wünschen Ihnen eine gute Woche.
    Bleiben Sie gesund und achten Sie auf sich.

     

  • Euer Freund ...

    Euer Freund ist die Antwort auf eure Nöte, er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät und mit Dankbarkeit erntet. Und er ist euer Tisch und euer Herd, denn ihr kommt zu ihm mit eurem Hunger und ihr sucht euren Frieden bei ihm. Wenn euer Freund frei heraus spricht, fürchtet ihr weder das "Nein" in euren Gedanken, noch haltet ihr mit dem "Ja" zurück Und wenn er schweigt, hört euer Herz nicht auf, dem seinen zu lauschen. Denn in der Freundschaft werden alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen ohne Worte geboren und geteilt mit Freude, die keinen Beifall braucht. Wenn ihr von eurem Freund weggeht, trauert ihr nicht: denn was ihr am meisten an ihm liebt, ist vielleicht in seiner Abwesenheit klarer - wie der Berg dem Bergsteiger von der Ebene aus klarer erscheint.

    Die Freundschaft soll keinen anderen Zweck haben, als den Geist zu vertiefen. Lasst euer Bestes für euren Freund sein. Wenn er die Ebbe eurer Gezeiten kennen muss, lasst ihn auch das Hochwasser erkennen. Denn was ist ein Freund, wenn ihr ihn nur aufsucht, um die Stunden totzuschlagen? Sucht ihn auf, um die Stunden mit ihm zu erleben. Denn er ist da, eure Bedürfnisse zu befriedigen, nicht aber eure Leere auszufüllen. Und in der Süße der Freundschaft lasst Lachen sein und geteilte Freude. Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt.

    (Khalil Gibran)

  • Zwei helle Sternlein funkeln ,,, 26.12.2016

    Zwei helle Sternlein funkeln ...


    überliefert von einer alten Dame die sich trotz ihrer Altersdemenz an das Gedicht lückenlos erinnern konnte.

     

     

    Zwei helle Sternlein funkeln dort über dem Häuschen so klein.
    Christkind steht draußen im Dunkel und schauet zum Fenster hinein.

     

    Es horcht, ob die Kinder schön brav sind, ob sie nicht zanken und schrei’n

    und wenn die Kleinen im Schlaf sind, geht es zum Himmel hinein.

     

    Im Himmel, da hat es ein Gärtchen von Tannenbäumen voll.

    Christkind läutet am Pförtchen, dass man ihm aufmachen soll.

     

    Herr Nikolaus geht durch den Garten „Mein guter Knecht mach auf!“
    Christkindchen braucht nicht zu warten, Herr Nikolaus macht schon auf.

     

     

    Christkind durch Moos und Gebüsche dann in sein Häuschen geht.
    Dort sitzen die Engel am Tische und machen Christgerät.

     

     

    Nüsse vergolden die Einen, die Anderen machen Konfekt.
    Noch wieder andere haben die kleinen Wachskerzen schon aufgesteckt.

     

    Gärtchen und Häuschen sie machen Puppen, Soldaten viel,
    zahllose schöne Sachen, Bilderbücher und Spiel.

     

    Am Heiligen Abend werden die Bäumchen geputzt mit Pracht

    und heimlich auf die Erde zu braven Kindern gebracht.

     

     

    Dann stehen sie alle im Kreise und neigen die Flüglein sacht,
    beten mit dem Christkind leise und sagen sich gute Nacht.

     

    Alles schläft im Dunkeln bald wird es Weihnachten sein.

    Zwei helle Sternlein funkeln über dem Häuschen so klein.

     

     

    Wir wünschen Ihnen
    ein frohes Weihnachtsfest
    und ein gutes und gesundes Jahr 2017..
    Achten Sie auf sich, bleiben Sie gesund,
     Sie werden gebraucht!

     
  • Ein neues Jahr beginnt ... 02.01.2017

    Ein neues Jahr beginnt ...   02.01.2017

    Ein neues Jahr beginnt, mein Gott. So viele Tage liegen vor mir. Wird ein Tag wie der andere - eintönig, langweilig, farblos und fad?

    Oder werden sie bunt sein, abwechslungsreich, voller Schwung und neuer Freude? Du allein weißt, was kommen wird. Dir vertraue ich meine Tage an. Sei bei mir und segne mich, halte deine Hände über mich an Kranken und gesunden Tagen, in Freude und Kummer, bei Sonne und Regen!

     

    Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das Jahr 2017.
    Bleiben Sie gesund.

  • "Von guten Mächten ... 02.01.2017

    Von guten Mächten treu und still umgeben, behütet und getröstet wunderbar, so will ich diese Tage mit euch leben und mit euch gehen in ein neues Jahr.

    Noch will das alte unsre Herzen quälen, noch drückt uns böser Tage schwere Last, ach, Herr, gib unsern aufgescheuchten Seelen das Heil, für das du uns geschaffen hast.

    Und reichst du uns den schweren Kelch, den bitteren des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand, so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern aus deiner guten und geliebten Hand.

    Doch willst du uns noch einmal Freude schenken an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz, dann wolln wir des Vergangenen gedenken, und dann gehört dir unser Leben ganz.

    Lass warm und still die Kerzen heute flammen, die du in unsre Dunkelheit gebracht. Führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen. Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

    Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet, so lass uns hören jeden vollen Klang der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet, all deiner Kinder hohen Lobgesang.

    Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

     

    Dietrich Bonhoeffer

    Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen  ein glückliches und gesundes Jahr 2017 und sind weiterhin gerne für Sie da.

Suche:
Alzheimer-Telefon
Alzheimer-Telefon Rufen Sie uns an - Wir freuen uns auf Sie [mehr...]
Alzheimer-Spende
Alzheimer-Spende Sie möchten uns mit einer Spende unterstützen? [mehr...]